Gemeinsame elterliche Sorge nicht verheirateter Eltern

Gemeinsame elterliche Sorge nicht verheirateter Eltern

Aufgrund der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 21.07.2010 ist es den Vätern ermöglicht worden, die alleinige Sorge der Mutter aufzuheben und die gemeinsame Sorge zu beantragen. Dies richtet sich im Einzelfall nach dem Kindeswohl. Nun hat das OLG Rostock 11.02.2011-10 UF39/10 konkretisiert, dass der Antrag eines nichtehelichen Vaters auf gemeinsame elterliche Sorge nur dann Aussicht auf Erfolg hat, wenn die gemeinsame Sorge dem Kindeswohle förderlicher als die alleinige elterliche Sorge der Mutter wäre. Nach dem OLG Brandenburg 23.03.2011–10UF 2/11 müssten die Eltern für die gemeinsame elterliche Sorge in der Lage sein, Entscheidungen für alltägliche, aber auch für alle darüber hinaus gehenden Fragen,  zu treffen.